Das Festival Felix Original.Klang.Köln. macht am 3. Tag mit 11 Veranstaltung rund um die Kölner Philharmonie mobil. Das Finale am 4. Tag mit L‘Arpeggiata alla napoletana endet im Wahnsinn!

Christina Pluhar und ihr Ensemble L‘Arpeggiata sorgen wie zu erwarten für schwungvolles Theater – dieses Mal alla napoletana mit gespieltem Wahnsinn! Die Saison-Eröffnung der Kölner Philharmonie mit dem Festival Felix Original.Klang.Köln. wird fulminant abgerundet. Dass in Corona-Zeiten musikalische Veranstaltungen überhaupt mit so einer Schlagzahl stattfinden können, hat die Kölner Philharmonie in diesem mutigen Vorstoß bewiesen. Und das Kölner Publikum hat mitgespielt und die Sicherheits-Regeln folgsam beachtet! (Von Sabine Weber) Das Festival Felix Original.Klang.Köln. macht am 3. Tag mit 11 Veranstaltung rund um die Kölner Philharmonie mobil. Das Finale am 4. Tag mit L‘Arpeggiata alla napoletana endet im Wahnsinn! weiterlesen

Das Festival Felix Original. Klang. Köln. am zweiten Tag mit Dorothee Oberlinger und einem hinreißenden Scarlatti-Abend, den Roberta Mameli und Xavier Sabata zu einem Wechselbad der Gefühle werden lassen. Davor Pergolesis Stabat Mater mit dem Freiburger BarockConsort!

Felix lockt an diesem zweiten Tag erst in die herrliche Kölner Kirche Sankt Mariä Himmelfahrt. Keine romanische, eine barocke Kirche,

Foto: Sabine Weber

die im Zuge der Gegenreformation mit Zitaten der katholischen Kirchenbaugeschichte, einem gotischen Netzgewölbe und ebenso gotisch-spitzbogigen Seitenarkaden ausgestattet wurde. Und unter goldverzierten Mariendarstellungen mit herrlich theatraler Gestik, und einer„Stabat mater“-Darstellung im linken Seitenaltar, vor dem wir saßen, wirkte Pergolesis berühmtes Werk geradezu hypnotisch! (Von Sabine Weber)
Das Festival Felix Original. Klang. Köln. am zweiten Tag mit Dorothee Oberlinger und einem hinreißenden Scarlatti-Abend, den Roberta Mameli und Xavier Sabata zu einem Wechselbad der Gefühle werden lassen. Davor Pergolesis Stabat Mater mit dem Freiburger BarockConsort! weiterlesen

Tu es felix Colonia! Das Festival Felix Original. Klang. Köln. ist von Il Giardino Armonico eröffnet worden!

„Wir brauchen Musik“, begrüßt der Intendant der Kölner Philharmonie Louwrens Langevoort das in sein Haus zurück gekehrte Publikum. Letztes Jahr ist das Alte-Musik-Festival Felix Original. Klang. Köln. neu gestartet (siehe klassikfavori-Rezension). Und Felix trotzt in seiner zweiten Spielzeit Corona und bringt nicht nur Ensembles mit großen Namen an den Start. Grenzgänge werden gewagt. Und Newcomer der Alten Musik gibt es zu entdecken. Am Samstag wechseln sich acht Ensembles bei freiem Eintritt an drei weiteren, fussläufig voneinader entfernten Spielstätten um die Philharmonie ab. Alles natürlich nach streng ausgetüftelten Corona-Spielregeln. (Von Sabine Weber)
Tu es felix Colonia! Das Festival Felix Original. Klang. Köln. ist von Il Giardino Armonico eröffnet worden! weiterlesen

100 Jahre Salzburger Festspiele: eine gewaltige Elektra- und eine intime Così-Premiere erst im Kino und TV, dann live in späteren Vorstellungen

Die Eröffnung 100 Jahre Salzburger Festspiele – im Balkon des Gloria-Palasts an Münchens Karlsplatz auf einem bequemen, weichen Sessel mit viel Beinfreiheit – hat etwas. Neben sich auf dem Tischchen ein Kir Royal. Unter Wahrung der in Bayern geltenden Abstandsregeln ist noch viel mehr Platz als sonst. Wenige Tage später dann das live-Erlebnis in der Felsenreitschule, wo das Prinzip des Schachbretts mit jedem zweiten Platz gilt. Der riesige Raum wirkt dennoch gut gefüllt. Das Erlebnis der Bühne, 1693 für die Reitschule des Erzbischofs in den Fels des Mönchsbergs gehauen, und seit 1926 zunächst für Schauspiel-Aufführungen unter freiem Himmel genutzt, passt perfekt zur Archaik der „Elektra“ von Hofmannsthal/Strauss. Und Mozarts „Così fan tutte“: auf der großen Bühne im Festspielhaus! (Von Klaus Kalchschmid)
100 Jahre Salzburger Festspiele: eine gewaltige Elektra- und eine intime Così-Premiere erst im Kino und TV, dann live in späteren Vorstellungen weiterlesen