„… und ein Stipendium pro Jahr für eine Dirigentin!“

Die Bergischen Symphoniker feiern 20 Jahre Orchester-Akademie. Und diese Akademie hat in Deutschland ein Alleinstellungsmerkmal. Seit 20 Jahren fördert sie jährlich eine Nachwuchs-DirigentIN. Die damalige Generalmusikdirektorin Romely Pfund hat für Aufbruchsstimmung im Bergischen Land gesorgt. Auch, weil sie zu diesem Zeitpunkt die einzige Frau an der Spitze eines deutschen Profi-Orchesters ist. Die Verhältnisse haben sich inzwischen geändert. Einige der ehemaligen Stipendiaten machen derzeit sogar Weltkarriere. Oksana Lyniv an der Oper Graz und Mirga Gražinytė-Tyla als Nachfolgerin von Simon Rattle und Andries Nelsons beim City of Birmingham Symphony Orchestra. Klassikfavori feiert also 20 Jahre Orchester-Akademie der Bergischen Symphoniker mit. In Solingen und Remscheid haben am 22. und 23. Oktober Jubiläumskonzerte stattgefunden. Sabine Weber hat in diesem podcast favori mit Romely Pfund gesprochen, die natürlich angereist ist.

Die Dirigentin Romely Pfund. Foto: Operabase

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.