Der WDR Rundfunkchor beglückt mit Mozarts großer Messe in c-moll in der Kölner Philharmonie

Kann eine Messe beglücken?  Oh ja – wenn ein Genie wie Mozart es komponiert. Und das Kammerorchester Köln mit seinem Dirigenten Christoph Poppen es so interpretiert wie am Sonntagmorgen in der Kölner Philharmonie. Der WDR Rundfunkchor und die beiden Gesangssolistinnen brillieren! (Von Jukka Höhe)

(10. Oktober 2021, Kölner Philharmonie) Christoph Poppen betritt mit dem Mikrophon die Bühne und erläutert den Aufbau des Konzert-Programms: Warum vor der Pause Wolfgang Amadeus Mozarts in c-moll gesetzte Mauerische Trauermusik (KV 477) den eröffnenden Rahmen setzt und (ohne Pause) direkt daran anschließend Anton von Weberns Werden, Sein, Vergehen von 1905 (in der Orchestrierung von Poppen) gespielt wird. Diese beiden Werke werden so gespielt, dass sie nicht in Konfrontation miteinander erscheinen,  sondern sich in einem Zusammenfließen miteinander verbinden. Ein Konzert für sich.

Nach der Pause dann Mozarts Große c-moll-Messe (in der Fassung von Franz Beyer). Der WDR Rundfunkchor in voller Besetzung (41 Sängerinnen und Sänger) oberhalb des Orchesterpodiums auf der Chorempore, die vier Gesangssolisten stehen vorne auf dem Podium Katharina Konradi, Sopran, Sarah Romberger, Mezzo-, Martin Mitterrutzner, Tenor, und  Mikhail Timoshenko, Bass.

Im Kyrie ist der WDR Rundfunkchor sofort: aufmerksam, präzise und füllt den großen Raum der Kölner Philharmonie. Katharina Konradi ist nach leichtem Zittern zu Beginn dann ganz da, und bleibt es – als bestimmende Stimme der Messe – bis zuletzt. Im Laudamus Te erklingt dann erstmals Sarah Rombergers Mezzo stimmsicher und fein modulierend. Eine Entdeckung!

Beide Stimmen finden im Domino Deus auch kontrapunktierend wunderbar zueinander. Ein Höhepunkt des Konzertmorgens.

Die Spannung der Messe wird dank Poppens Dirigat und des Kölner Kammerorchesters, des WDR Rundfunkchors bis zum schließenden Benedictus aufrechterhalten.

Am Ende des Konzerts: stehender Applaus für die Aufführung. Ein beglückendes Konzert.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.