“Der Freischütz” in München – eine gruselige Stehpartie im Foyer einer Konzernzentrale

(Online-Premiere vom 13. Februar 2021 aus der Bayerischen Staatsoper, München). Der Münchener -“Freischütz” als gruselige Stehparty im Foyer einer Konzernzentrale, wo gleich zu Anfang heftig gemobbt wird! Regisseur Dmitri Tscherniakov findet eine schlüssige und aktuelle Deutung. Klaus Kalchschmid im Gespräch mit Sabine Weber  im Podcast favori. Die Oper der Woche

Ab 15.3 steht Carl Maria von Webers “Freischütz” für 30 Tage als kostenloser VOD zur Verfügung!

Titelbild: Im Foyer des Kuno-Konzerns. Foto: Wilfried Hösl
Pavel Černoch (Max), Kyle Ketelsen (Kaspar). Foto: Wilfried Hösl
Anna Prohaska (Ännchen), Golda Schultz (Agathe). Foto: Wilfried Hösl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.